Datensafe oder Dokumentensafe.

Ein Datensafe ist mehr als nur ein Kennwortmanager, landläufig auch als Passwortmanager bekannt.

Ein Kennwortmanager speichert grundsätzlich nur Benutzernamen und Kennwörter für Internetdienste. Ein Datensafe bietet mehr. Er speichert nicht nur Passwörter, sondern auch wichtige Dokumente, Bilder und sonstige persönliche Unterlagen, die man im Notfall schnell benötigt. Wir nennen deshalb den Datensafe auch die „digitale Notfallmappe“.

Wir forschen und entwickeln seit Jahren, um unseren Kunden eine dauerhaft sichere Dokumentenablage anbieten zu können.

Kundendaten werden geklaut!

Hackerskandale und Datenklau sind im 21. Jahrhundert fast schon Alltag. Selbst Branchenriesen sind davon betroffen, immer wieder werden auch Datenbanken von großen bekannten Internetdiensten gestohlen. eBay, Yahoo, Dropbox, Amazon und viele andere waren bereits Opfer von erfolgreichen Hackerangriffen.

Solch ein Diebstahl wäre für unsere Kunden eine Katastrophe, denn ihre persönlichen und teils geheimen und intimen Daten wären irgendwo im Internet verfügbar und bekannt.

Unser Check der gängigen Dokumentensafes am Markt hat ergeben: Die wenigsten genügen den notwendigen Sicherheitsstandards, teilweise sind die Sicherheitslücken erschreckend. Sogar offene Datenbankzugänge konnten wir feststellen – sicherheitstechnisch indiskutabel.

Immer wieder wird mit den Sicherheitszertifikaten der Rechenzentren Sicherheit suggeriert. Allerdings betreffen die TÜV-, ISO27001- und andere Zertifikate in der Regel nur die Sicherheit des Rechenzentrums, aber nicht die darüberlegenden Anwendungen und Webseiten.

Häufig ist auch unzureichend geregelt, unter welchen Voraussetzungen ein Erbe Zugang zu welchen Dokumenten erhält. Teilweise gilt das Prinzip, wer als erster kommt, erhält das Erbe, auch wenn er das Erbe evtl. beim Nachlassverwalter ablehnte.

Solche Safes und Ablagen wollen wir unseren Kunden nicht zumuten.

Vorraussetzungen für die Sicherheit des Kunden.

Die Infrastruktur eines verlässlichen Dienstes muss 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche überwacht werden, Angriffe müssen sofort erkannt und analysiert sowie  Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Eine funktionierende IT-Sicherheitsorganisation ist unverzichtbar, damit IT-Sicherheitsprozess auch funktionieren und im Notfall eine Reaktion stattfindet.

Der gesetzliche Erbschaftprozess muss implementiert sein, damit auch alle Erben ihren Nachlass erhalten.

Wir arbeiten bereits an einer Lösung!?

Eine Lösung liegt vor, aber wir haben das Projekt erstmal auf Eis gelegt!

Warum?

Vor einigen Monaten hat ein Gericht festgelegt, dass das Fernmeldegeheimnis vorrangig vor dem Erbrecht sei. Digitales Erbe Fimberger berichtete davon im hauseigenen Blog.

Wir warten ab, ob ein Bundesgericht oder gar der EuGH das Urteil einkassiert oder bestätigt.

Im Falle einer Bestätigung können wir keinen rechtssicheren externen Datentresor anbieten, da wir nicht dazu beitragen wollen, dass Benutzerkonten von Fernmeldesystemen (E-Mail, WhatsApp usw.) an Erben herausgegeben werden. Das widerspräche dem Urteil aus Berlin und wir würden uns eventuell haftbar machen, wenn wir aktiv dazu beitragen würden, da wir die Dienstleistung zur Verfügung stellen.

Bitte haben Sie Geduld! Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.