Digitaler Nachlass und soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke – Soziale Medien – Social Network

Die Nutzung von sozialen Netzwerken ist heute allgegenwärtig. Millionen von europäischen Bürgern nutzen die sozialen Medien, um zu kommunizieren, sich zu bewerben, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben und vieles mehr.
Selbst die älteren Generationen sind heute in den sozialen Netzwerken vertreten. Sie werden liebevoll „silver surfer“ genannt, was auf ihre Haarfarbe zurück zuführen ist.
Wir alle hinterlassen also digitale Daten im Internet oder auf den heimischen digitalen Geräten. Wenn eine Person verstirbt, so sprechen wir vom digitalen Nachlass oder digitalen Erbe.

Welche sozialen Netzwerke werden genutzt

Grundsätzlich ist das von Land zu Land verschieden. In Deutschland ist Xing eine bekannte Dateninformationsplattform. In anderen Countries kennt man es nicht einmal.
Diese länderspezifischen Netzwerke sind aber nicht die sozialen Medien, die weltweit bekannt sind und am häufigsten genutzt werden. Bei der Suche nach dem digitalen Nachlass suchen wir nach den regionsstarken und weltweit meist genutzten Netzwerken. Es hängt also davon ab, wo ein Person lebt und wie sein Lebensstil war. Denn auch fachspezifische Portale müssen in Betracht gezogen werden.

Weltweit suchen und nicht nur in einem Land.

Man muss sich also mit dem Leben des Verstorbenen beschäftigen, um das digitale Erbe zu finden. Deshalb ist ein persönliches Gespräch mit den Hinterbliebenen wichtig und notwendig, um zu verstehen, wer der Erblasser war.
Einfach wird es, wenn ausreichend Vorsorge getroffen wurde. Das spart Zeit und Nerven und muss somit gut sein.

Welche sozialen Netzwerke werden häufig frequentiert

Viele Netzbetreiber legen Zahlen vor, die mit Vorsicht zu betrachten sind. Die meisten Betreiber haben mehr als 50% inaktive oder „fake“ (falsche) Konten. Weiterhin ist Nutzung auch altersabhängig.

Altersgruppen und Internetdienstnutzung

Welches Alter nutzt welche Innendienste. Hier eine Darstellung aus der USA. Sehr ähnliches Bild auch in Europa.

Man kann die sozialen Netzwerke nicht ignorieren.

Die Menge von Benutzern ist enorm. Facebook hat nach eigenen Angaben zirka 1,5 Milliarden aktive Nutzungen pro Monat.
Durch die Zukäufe von Instagram und Whatsapp hat der Konzern noch mehr Kundendaten und Kundeninformationen.

Wir sehen uns mal eine Grafik an

Nutzerzahlen soziale Netzwerke

Die Nutzerzahlen der weltweit größten sozialen Netzwerke.

Man erkennt schnell, dass kein mitteleuropäisches Unternehmen in den Top 10 ist. Darum ist der Großteil des digitalen Nachlasses bei ausländischen Betreibern zu finden. Eine auf Deutschland beschränkte Suche ist nicht hilfreich.

Warum sollte ich es löschen (lassen)

Wir hatten schon Fälle, dass inaktive Konten von Dritten benutzt wurden, um mit einer Scheinidentität dubiose Geschäfte zu machen. Die Rechnung zahlen dann die Erben.
Auch die Presse sichtet gerne die sozialen Medien, um mehr Futter für ihre Beiträge zu erhalten. Unterdessen sind soziale Netzwerke eine beliebte Informationsquelle. Mit dem evtl. Rufmord müssen dann die Hinterbliebenen kämpfen.
Auch Botschaften an den Verstorben werden weiterhin gesendet. Moralisch nicht verwerflich, aber es stört in der Tauer und danach, wenn immer wieder neue Post, Erinnerungen und Geburtstagswünsche eintrudelt.
Auch machen die Firmen noch gewinne mit dem Toten. Sie verkaufen die Daten und evtl. auch deren Blogs. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Digitale Vorsorge und digitaler Nachlass

Regeln Sie, was mit Ihren Daten geschehen soll, durch eine digitales Testament oder digitale Vorsorgevollmacht. Wir haben hierfür Hilfsmittel, denn es es so einfach, den digitalen Nachlass smart zu lösen.

Post by Digitales Erbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.